Markthalle 9

Jeder hat Anspruch auf eine soziale und internationale Ordnung, in der die in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten voll verwirklicht werden können.

(Artikel 28 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte)

Markthallen wurden gebaut, um die Anwohner mit Lebensmitteln zu versorgen. Sie waren praktisch, weil sie überdacht waren. Es konnte nicht reinregnen und es war warm. Durch die Trockenheit hielten sich die Lebensmittel länger. Insgesamt waren Markthallen hygienischer als Wochenmärkte. Die Markthalle 9 wurde 1891 eröffnet. Sie war 1 von 14 Markthallen in Berlin. Heute gibt es noch 3 Markthallen, 2 in Kreuzberg und 1 in Moabit, die benutzt werden. Während die Markthallen früher sehr günstig Lebensmittel für die Arbeiter angeboten haben, sind die Stände inzwischen sehr teuer. Menschen, die weniger verdienen, können sich viele Produkte an den Ständen nicht leisten. Die Markthalle steht also auch für Ungerechtigkeit und Ungleichheit. Es gibt unfaire Arbeitsbedingungen und unfaire Preise. Die Markthalle verstößt damit gegen Artikel 28.