Mensch, sei Mensch!

Alltagsbezogene Menschenrechtsbildung im Stadtraum

Mensch, sei Mensch!

Menschenrechte beginnen vor unserer Haustür. Egal wo wir wohnen, egal wie wir heißen, Menschenrechte gelten für jede Person. In unserem Alltag werden Menschenrechte oft als selbstverständlich und schon etabliert verstanden. Junge Menschen sind sich häufig nicht ihrer eigenen Rechte bewusst und somit auch nicht in der Lage, für diese einzustehen.

Aus diesem Grund hat grenzgänger | forschung & training das Projekt „Mensch, sei Mensch“ ins Leben gerufen. Im Rahmen von Projekttagen bekommen junge Menschen die Möglichkeit, sich mit dem Thema Menschen- und Kinderrechte auseinanderzusetzen und in ihrem Kiez und damit in ihrem Alltag auf die Suche nach ihnen zu gehen. Dabei nehmen sie Orte unter die Lupe, an denen die Rechte missachtet werden. Sie beschäftigen sich aber auch mit Orten, Menschen und Bewegungen, die für die Einhaltung von Rechten kämpfen. So werden sie niedrigschwellig an ihre Rechte herangeführt und bekommen Einblicke in Formen demokratischer Beteiligung.

Das Projekt fand von Februar – November 2019 statt und wurde gefördert von:

Logo Berliner Landeszentrale für politische Bildung
Wer ist grenzgänger?

grenzgänger | forschung & training ist ein dauerhaftes Bildungsprojekt im Netzwerk Migration in Europa e.V. und besteht seit 2010 in Hamburg, seit 2015 in Berlin und seit 2017 in Kiel. Mit Stadtrundgängen, Seminaren und Trainings im Stadtraum bietet grenzgänger die Möglichkeit, die eigene Umgebung neu zu betrachten und eigene Perspektiven zu hinterfragen. Im Vordergrund stehen gemeinsames, alltagsbezogenes Lernen und die Verknüpfung verschiedener Lebenswelten. Weitere Informationen zu der Arbeit von grenzgänger sind hier zu finden.

Für Anfragen und Interesse an der Teilnahme bei dem Workshop „Mensch, sei Mensch“ sind wir unter folgender Email Adresse erreichbar: menschenrechte@grenzgaenger-berlin.de